Identsysteme, Softwareberatung

Digitalisierung in der Abfallwirtschaft – das wird vielfach als neuer Trend verkauft. Dabei hat die Abfallwirtschaft schon in den 90er Jahren mit der Behälteridentifikation („Identsystem“)  einen wesentlichen Baustein digital ausgestaltet.

In den letzten Jahren sind aber einige technische Möglichkeiten neu hinzugekommen:

zum Kunden hin:

  • Serviceportale, z.B. für die Auftragsannahme beim Sperrmüll oder der Behälterauslieferung
  • einheitlicher „workflow“ für Auftragsannahme, -abwicklung und Rechnungsstellung
  • elektronische Rechnungen

im eigenen Fuhrbetrieb:

  • Tracking der Müllfahrzeuge (mit Identsystem)
  • Trackingsysteme ohne Identsystem mit Tourenauswertung
  • Follow me (d.h. Tourenvorgaben für Fahrer)
  • Tracking Transportfahrzeuge
  • papierlose Auftragsabwicklung per App.

Bei all diesen Möglichkeiten kommt es auf eine gute Integration der Daten an – und darauf, dass alles gut eingerichtet wird. Nur einfach eine Software zu bestellen genügt nicht; man muss sich gründlich mit den Gegebenheiten im Unternehmen auseinandersetzen um, um das Produkt optimal auf die Erfordernisse anzupassen. Und dann gilt es noch ein paar „alte Zöpfe“ abzuschneiden: an vielen Stellen im Unternehmen werden noch aktenordnerweise Ausdrucke gesammelt…

Ausgewählte Referenzen

Einführung Identsystem

  • Stadt Emden, mit Verwiegung
  • Landkreis Harz
  • Südbrandenburgischer Abfallzweckverband
  • Landkreis Harburg
  • Landkreis Aurich
  • Landkreis Rotenburg (Wümme) (Beratung)

Nachchippen von Behältern: Ausschreibung

  • Landkreis Aurich (Bio und PPK)
  • Landkreis Rotenburg (Wümme)

Verschiedene Projekte im Landkreis Aurich:

  • Einführung Follow me
  • Neuregelung Behälterauslieferung mit Portal
  • Neuregelung Sperrmüllabfuhr mit Portal und App
  • Wiegedatensoftware: Ausschreibung und Einrichtung
  • Container und Transporte

Auswahl der Finanzbuchhaltung

  • AWIGO LK Osnabrück
  • Landkreis Aurich